Stuttgarter Nachrichten 27.08.2001


Musikfest-Start als Volksfest

"Stillstand bedeutet zugleich Rückschritt"

Sommer, Sonne, Italien: So heiß hat noch kein Europäisches Musikfest begonnen. Andreas Keller, Geschäftsführer der Bachakademie Stuttgart, war darüber glücklich, denn sonst mussten Open-Air-Konzerte bei elf Grad Außentemperatur schon einmal abgesagt werden. Diesmal also tropische Hitze. Zur Eröffnung des Musikfests, die einem Volksfest glich, hatte sich neben den Akteuren auch viel Publikum vor dem Neuen Schloss eingefunden. Zur Begrüßung spielte ein Blechbläserensemble aus dem neu gegründeten Festival-Orchester; der nicht minder neue Festival-Chor sang.

Vor den geladenen Gästen im Weißen Saal verglich der neue Kunstminister des Landes, Peter Frankenberg, die Arbeit der Bachakademie mit den Bildungsreisen des 17. und 18. Jahrhunderts. Heute übernehme die Rolle des Mentors Helmuth Rilling, der sein Publikum mit Bekanntem und Unbekanntem konfrontiere. Für Frankenberg ist diese Arbeit "sehr wichtig'', da Stillstand auch in der Musik Rückschritt bedeute. Stuttgarts Kulturbürgermeisterin Iris Magdowski verwies auf die lange musikalische Tradition im Südwesten Deutschlands und die Arbeit der Bachakademie, die sich stets weiterentwickelt habe. Rillings Idee trage zur Völkerverständigung bei; seine Musiker seien Global Players. Insofern entscheide die Arbeit Rillings auch über die Zukunft einer musikalischen Landschaft.

 

eck
 
top